Thalgau: Aufbau für Windmessanlage auf dem Lehmberg steht vor dem Abschluss



Die Bauarbeiten zur Errichtung des Windmessmastes der Salzburg AG und Wien Energie befinden sich in der Endphase und werden diese Woche abgeschlossen.

Gemeinsam mit Wien Energie errichtet die Salzburg AG einen Windmessmast östlich der „Großen Plaike“ auf dem Sattel des Lehmbergs. Die Messungen beginnen im September, dauern etwas mehr als ein Jahr und sollen verlässliche Daten über die Windverhältnisse vor Ort und in den einzelnen Höhenlagen liefern.

Östlich der Großen Plaike errichten die Salzburg AG und Wien Energie derzeit einen rund 80 Meter hohen Windmessmast. Über mehrere am Mast angebrachte Sensoren werden über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr Winddaten erfasst. Für den Transport werden bestehende Zufahrtsstraßen genutzt. Nach Abschluss der Messungen erfolgt die komplette Demontage des Messmastes.

Windmessungen als Grundlage zur Beurteilung der Standortqualität

Die Windmessungen der Vorprojekte am gleichen Standort waren so vielversprechend, dass nun im nächsten Schritt weitere, genauere Messdaten erhoben werden. Ziel ist es, verlässliche Informationen über die tatsächlichen Windverhältnisse – Stärke, Richtung, Turbulenzsituation – in verschiedenen Höhen am Windmessmast zu sammeln.

Erst auf Basis dieser präzisen Messdaten kann festgestellt werden, ob der Standort tatsächlich für ein nachhaltiges Windenergieprojekt geeignet ist und die damit verbundenen Genehmigungsverfahren auf kommunaler und Landesebene beginnen können.

Zusätzlich zu den Windmessgeräten werden am Gittermast auch Fledermausbeobachtungsanlagen installiert. Diese geben Aufschluss über die vorhandenen Fledermausarten und deren Flugverhalten.

Tragen Sie zur Energiewende bei

Eine Grundvoraussetzung für solche Zukunftsprojekte ist, dass sie ökologisch verträglich und sozialverträglich umgesetzt werden. Soll das Vorhaben weiterverfolgt werden, müssen alle damit verbundenen Fragen in den entsprechenden Genehmigungsverfahren geklärt werden.

„Um das Ziel einer stärkeren erneuerbaren Energieproduktion für Salzburg weiter voranzutreiben, braucht unser Land einen grünen Energiemix. Wir müssen daher den Ausbau aller Energiequellen – wie Wasser, Sonne und Wind – konsequent vorantreiben. Der Start der Windmessungen.“ am Lehmberg im September ist ein weiterer Schritt in Richtung Energiewende“, sind sich der Vorstandsvorsitzende der Salzburg AG, Michael Baminger, und Michael Strebl, Vorstandsvorsitzender von Wien Energie, einig.

Masterplan Windkraft

Im „Masterplan Klima + Energie 2030“ hat sich die Salzburger Landesregierung zum Ziel gesetzt, die gesamte Stromerzeugung im Land auf erneuerbare Energiequellen umzustellen. Neben Wasserkraft und Photovoltaik spielt auch die Windenergie eine entscheidende Rolle im grünen Energiemix der Zukunft. Durch den Einsatz erneuerbarer Energien schonen wir das Klima und werden unabhängiger von Stromlieferungen aus dem Ausland.

Das Land Salzburg hat insgesamt elf Vorranggebiete für Windkraft untersucht und ausgewiesen. Dazu gehört auch das Gebiet rund um den Lehmberg.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: