Der digi.case ist da! | Pädagogische Hochschule Wien, 20.09.2023


Die praktische Volksschule der Pädagogischen Universität Wien übernimmt gerne den Medienkoffer für die Ausbildung in Grundlageninformatik auf der Primarstufe.

Wien (OTS) Im Rahmen des Projekts „Denken lernen, Probleme lösen (DLP)“ wurde ein Medienkoffer entwickelt, der Grundschulkindern den Einstieg in das Computerdenken erleichtern soll. Mit verschiedenen Spielen und unterschiedlichen Aufgaben wird das Problemlösungsdenken mit einfachen Mitteln gefördert und auf den Einsatz digitaler Medien vorbereitet. Begleitet von Fortbildungsmaßnahmen für Lehrkräfte an Pädagogischen Hochschulen werden 4.000 digi.cases an Grundschulen in ganz Österreich verteilt.

Bundesminister Martin Polaschek präsentierte einen der ersten digi.cases an der PH Wien Praktische Volksschule und betonte die Bedeutung der sogenannten „MINT“-Bildung in Schulen: „Die frühzeitige Förderung digitaler Medienkompetenz und das spielerische Lösen komplexer Probleme eröffnet Kindern vielfältige Chancen im späteren Leben und ist ein wichtiger Schlüssel zur Chancengleichheit.“ Der digi.case ist eine von zahlreichen Initiativen, die dies ermöglichen. „Wir führen Kinder spielerisch an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT – heran und ermutigen sie, ihre Talente in diesen wichtigen Zukunftsfeldern zu entdecken.“sagte der Bundesminister. Regisseurin Sabine Jakl freute sich über den Medienfall: „Die Kinder der Praktischen Grundschule werden ab der 1. Klasse im Umgang mit digitalen Medien geschult. Dadurch lernen unsere Studierenden immer wieder aufs Neue, wie innovative Lehre erfolgreich sein kann. Der digi.case ist eine tolle Möglichkeit, kleinen Kindern den Einstieg in die Informatik zu erleichtern.“

Auch Rektorin Barbara Herzog-Punzenberger ist davon überzeugt, dass der digi.case einen wichtigen Beitrag zur Lehre mit digitalen Medien leistet: „Mit den Kleinen anzufangen ist auf jeden Fall die richtige Strategie. Mit dem digi.case-Medienkoffer werden gemäß dem neuen Lehrplan Computerdenken und kreatives Problemlösen in der Grundschule gefördert.“

Fragen & Kontakt:

MMag. Aga Trnka-Kwiecinski
Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Pädagogische Universität Wien
Grenzackerstraße 18
1100 Wien
M +43-699-1833 9601
Pressebüro@phwien.ac.at
www.phwien.ac.at

Fragen & Kontakt intern:

Pressestelle PH Wien
Pressebüro@phwien.ac.at
www.phwien.ac.at

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: