Stocker: „Rot-Blaue Allianz ist ein Warnsignal für die Bevölkerung”


Wenn es gegen die Bundesregierung geht, ist der SPÖ die Zusammenarbeit mit der FPÖ plötzlich egal

Wien (OTS) „Das rot-blaue Bündnis ist ein Warnsignal für die Bevölkerung. Der von der FPÖ unterstützte Misstrauensantrag der SPÖ gegen die Bundesregierung macht deutlich, dass es diesen Parteien nicht um die Arbeit für Österreich, sondern um ihren parteipolitischen Vorteil geht. Wenn zwei Parteien zusammenkommen, die nur das Wohl ihrer eigenen Partei im Blick haben, bedeutet das nichts Gutes für Österreich. Die Menschen erwarten zu Recht, dass politische Vertreter im Interesse der Bevölkerung handeln und nicht in ihrem Eigeninteresse. „Genau dieses Eigeninteresse beobachten wir bei SPÖ und FPÖ“, sagt der Generalsekretär der ÖVP, Christian Stocker.

„Wenn es gegen die Bundesregierung geht, ist der SPÖ die Zusammenarbeit mit der FPÖ plötzlich egal. Offenbar suchen die beiden Parteien die Zusammenarbeit“, sagt Stocker und betont abschließend: „Sowohl der selbsternannte Marxist Andreas Babler als auch der Sicherheitsrisikomann Herbert Kickl betreiben Politik am äußersten Rand des politischen Spektrums.“ Ihre Forderungen werden Schritt für Schritt populistischer und radikaler. Diese Entwicklung ist äußerst gefährlich. Denn wenn es nach den Rändern geht, gerät die breite Mitte der Gesellschaft in Vergessenheit.“

Fragen & Kontakt:

Die Volkspartei
Presseabteilung
Tel.:(01) 401 26-100
Drücken Sie@oevp.at

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: