Spanien: Braunbär steckt in Plastikkanister fest | News


Diese traurige Geschichte hat ein Happy End.

In Spanien steckte der Kopf eines Braunbären tagelang in einem Plastikkanister fest. Ein Spaziergänger entdeckte das Tier zufällig und informierte die Behörden.

Nach Angaben des Umweltministeriums bemerkte ein Anwohner den Braunbären am Mittwoch gegen 8.45 Uhr in Anllares del Sil in der Provinz León im Nordwesten des Landes. Das Tier war vermutlich auf der Suche nach Futterresten und blieb deshalb mit dem Kopf in der Plastiktonne stecken.

Der Bär konnte weder essen noch trinken noch sehen. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie er orientierungslos und taumelnd umherirrt, sich ziellos im Kreis bewegt und über Steine ​​stolpert.

Das 98,5 Kilogramm schwere Tier war desorientiert und stolperte über Steine

Das 98,5 Kilogramm schwere Tier war völlig desorientiert und konnte nicht fressen

Foto: Fundacion Oso Pardo

„Das Tier war desorientiert, drehte sich im Kreis und näherte sich dem Wald nicht“, sagte Borja Martínez. Er ist der Mann, der das Tier zufällig entdeckte und mit der Zeitung „El País“ sprach. „Ich glaube, es hatte Angst, weil es nichts sehen konnte und mit Bäumen zusammengestoßen war“ und fühlte sich jenseits des Waldes sicherer.

Martínez blieb bei dem hilflosen Tier, bis Mitarbeiter der Behörde, der Braunbärenstiftung und Tierärzte eintrafen. Die Experten machten das 98,5 Kilogramm schwere männliche Exemplar mit einem Betäubungspfeil außer Gefecht, entfernten dann den Plastikkanister von seinem Kopf und untersuchten ihn. Bevor sie den Bären nach zwölf Minuten wieder weckten, befestigten sie ihm ein Halsband mit einem GPS-Tracker.

Tierärzte und andere Experten befreiten das Tier in einer kurzen Narkoseperiode vom Plastikmüll

Tierärzte und andere Experten befreiten das Tier in einer kurzen Narkoseperiode vom Plastikmüll

Foto: Fundacion Oso Pardo

Guillermo Palomero, Präsident der Braunbärenstiftung Fundación Oso Pardo (FOP), schließt nicht aus, dass der Bär bereits seit mehreren Tagen in der misslichen Lage steckt. Das Tier wirkte bereits etwas abgemagert. Ansonsten war der Bär bei guter Gesundheit.

Obwohl sich in der Nähe eine Mülldeponie befindet, glauben Experten nicht, dass der Bär dort auf den Kanister gestoßen ist.

Wie so oft handelte es sich vermutlich um Müll, den Menschen in der Natur zurückgelassen haben.

Der Braunbär trägt jetzt ein GPS-Halsband

Der Braunbär trägt jetzt ein GPS-Halsband

Foto: Fundacion Oso Pardo

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: