Wenn uns die Maus krank macht


WZ I Eva Stanzl

Auf welche neuen Krankheiten müssen sich die Menschen in Zukunft einstellen?

Florian Krammer

Man muss auf alle Arten von Viren vorbereitet sein, die durch Insekten übertragen werden, vom Dengue-Fieber über Zika bis zum Chikungunya- und Krim-Kongo-Fieber, die aufgrund des Klimawandels auch bei uns in Österreich auftreten könnten. Außerdem haben wir derzeit ein weiteres großes Problem, weil sich viele Menschen nicht mehr impfen lassen. Masern werden zu einem großen Problem, ebenso wie Mumps und sogar Polio. Wenn man aufhört, sich impfen zu lassen, kommt es wieder, und das ist keine Frage einer neuen Pandemie oder des Klimawandels, sondern eine Frage der Gesellschaft. Die Menschen haben möglicherweise die Folgen solcher Krankheiten vergessen.

WZ I Eva Stanzl

Am Boltzmann-Institut für Wissenschaftskommunikation und Pandemieprävention wollen Sie sich der Überwachung und Verbreitung von Viren in städtischen Gebieten „an der Schnittstelle zwischen Mensch und Tier“ widmen und schauen, welche Krankheitserreger in Vögeln und Ratten schlummern.

Florian Krammer

Genau. Wir beginnen mit dem Sammeln und Analysieren von Vogelkot. Persönlich finde ich auch Ratten sehr interessant, einerseits weil sie allerlei Bakterien in sich tragen, die sich auch auf den Menschen übertragen. Andererseits übertragen Ratten auch Viren (Ratten haben Flöhe, die Viren auf den Menschen übertragen, Anm.) wie das Hantavirus oder das Seoul-Virus, die fünf bis zehn Prozent der Infizierten töten. Unser Ziel ist es herauszufinden, ob daraus ein Risiko für Wien besteht.

WZ I Eva Stanzl

Ratten sind ein bekannter Feind. Was ist mit der Maus?

Florian Krammer

Sie können beispielsweise Träger des Lymphozytären Choriomeningitis-Virus (LCMV) sein, das grippeähnliche Symptome, aber auch Meningitis verursachen kann. Es kann auf den Menschen übertragen werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: