Skandal rund um Cholesterinsenker in Japan


157 Menschen mussten in Japan bereits nach der Einnahme von cholesterinsenkenden Medikamenten im Krankenhaus behandelt werden, außerdem werden fünf Todesfälle untersucht, die möglicherweise im Zusammenhang mit den Medikamenten stehen. Die cholesterinsenkenden Medikamente auf Basis von rotem Hefereis waren in Japan rezeptfrei erhältlich. Letzte Woche rief der Hersteller Kobayashi Pharmaceutical fünf Produkte zurück, nachdem Menschen nach der Einnahme mit Nierenproblemen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Das Unternehmen sagte, in einem seiner Werke sei eine potenziell giftige Säure entdeckt worden, die durch den Schimmelpilz produziert werde.

VKI warnt vor Nebenwirkungen

Die zurückgerufenen Produkte enthalten alle mit Rotschimmel fermentierten Reis. Rot fermentierter Reis – der nicht mit roten Reissorten verwechselt werden darf – wird in Ostasien zum Färben von Lebensmitteln wie Salatmarinaden, Brot und Sojapaste, aber auch als Arzneimittel verwendet.

Auch Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von rotem Hefereis sind in Österreich erhältlich. Sie werden als cholesterinsenkende Medikamente beworben. Der Verbraucherinformationsverband warnt vor Nebenwirkungen. Es heißt, dass die Einnahme dieser Präparate mit erheblichen Risiken verbunden sei.

Valerie Hader

Valerie Hader

Wird geladen

die Info Durch Klicken auf das Symbol können Sie das Schlüsselwort zu Ihren Themen hinzufügen.

die Info
Mit einem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre „Meine Themen“-Seite. Sie haben von 15 Schlüsselwörtern gespeichert und müsste Schlüsselwörter entfernen.

die Info Durch Klicken auf das Symbol können Sie das Schlüsselwort aus Ihren Themen entfernen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: