Fritz enttäuscht: Werder Bremen reagiert auf Abgang von Nick Woltemade | Sport


Nick Woltemade (22) verlässt den SV Werder Bremen.

In einem Instagram-Post gab der Stürmer bekannt, dass er seinen Vertrag auslaufen lasse, um „ab Sommer eine neue sportliche und persönliche Herausforderung anzunehmen“.

Für Werder ist der Abgang des Eigengewächses (seit 2010 im Verein) eine Niederlage. Über die Zukunft des Angreifers wurde schon lange verhandelt und ihm wurden zwei neue Verträge vorgelegt. Aber es hat nicht geholfen.

Experte entscheidetAlonso wechselt zu diesem Verein

Alonso wechselt zu diesem Verein

Quelle: BILD

„Wir bedauern sehr, dass sich Nick gegen Werder entschieden hat“, sagt Profi-Boss Clemens Fritz (43) und stellt klar: „Wir haben ihm ein sehr gutes Angebot gemacht und ihm hier bei Werder Bremen eine Perspektive aufgezeigt.“

Als Einwechselspieler hinter Justin Njinmah (23), Marvin Ducksch (30) und in der Hinrunde Rafael Borré (28) war der deutsche U21-Nationalspieler mit seiner Rolle nicht zufrieden.

Durch Borrés Abgang nach Porto Alegre im Winter hatte Woltemade auch mehr Spielzeit. In diesem Kalenderjahr kam er in jedem Ligaspiel zum Einsatz und stand fünfmal in der Startelf.

Fritz sagte: „Er hat in den letzten Wochen auch deutlich mehr Spiele bestritten, was ein wichtiger Faktor für seine Entscheidung war.“ Wir finden es schade, dass er Werder verlässt, aber natürlich müssen wir Nicks Entscheidung akzeptieren.“

Zu wem Woltemade Werder verlässt, ist noch nicht bekannt. Als Favorit gilt der VfB Stuttgart, auch Hoffenheim und zwei weitere Bundesligisten zeigten Interesse. Auch beim Zweitligisten Hertha steht der Profi auf der Liste.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: