Herbe Kritik an Beyoncés Country-Album – Musik


Beyoncé und kein Ende. Als der aus R&B und Mainstream-Pop stammende US-Star Anfang des Jahres ankündigte, ein Country-Album zu veröffentlichen, löste das eine Diskussion über den vermeintlich einseitigen Ruf des Genres aus. Grundsätzlich gilt es als Zufluchtsort für weiße Musik, wobei sich schnell herausstellte, dass das nicht stimmt, das Land aber von seinen Ursprüngen her mindestens ebenso schwarz wie weiß ist. Das einzige Problem ist, dass Studien zufolge bis zu 30 Prozent der Afroamerikaner Country-Musik hören, die schwarzen Urheber davon jedoch nur zwei Prozent.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: