Auf Video gesichtet – Zweijährige aus Serbien tatsächlich in Wien



Ein kleines Mädchen, fast zwei Jahre alt, das seit letzter Woche in Serbien vermisst wird, wurde am Dienstag tatsächlich an einer Straßenbahnhaltestelle in Wien gesichtet. Das Kind aus Serbien sei inzwischen auf Videoaufnahmen eines Zeugen identifiziert worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Mutter des letzte Woche verschwundenen Mädchens ist untergetaucht – es wird vermutet, dass die Frau etwas mit dem Verschwinden ihrer Tochter zu tun haben könnte.Plötzlich aus dem Garten verschwundenDas Mädchen ist plötzlich aus dem Garten ihrer Eltern in einer Kleinstadt in der Nähe der Stadt verschwunden von Bor verschwunden. Es kam zu einer groß angelegten Suchaktion und einem Suchaufruf mit Foto über Interpol. Am Dienstag dann der erste Hinweis aus Wien: Das vermisste Mädchen könnte an der Straßenbahnhaltestelle Schottenring gesehen worden sein. Das bestätigte die Polizei am Mittwoch. Ein Mann hatte das Kleinkind in Begleitung zweier Frauen gesehen und ein Video gedreht. Verdacht auf Kindesentführung. Nach Sichtung der Aufnahmen durch Angehörige des vermissten Mädchens gehen diese davon aus, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um das fragliche Mädchen aus Serbien handeln könnte. Die Wiener Polizei beantragt auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Veröffentlichung der Bilder. Personen selbst oder Zeugen, die die Frauen und ihren Aufenthaltsort oder den Aufenthaltsort des Kindes kennen, werden dringend gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen gegen die Kindesmutter wegen des Verdachts der Kindesentführung übernommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: