Rudi Riedel ist mit dem Platz in der Werkshalle, den sein Team für die Zukunft reserviert hat, noch nicht ganz zufrieden. Riedel ist Chef von Römheld & Mölle, einer fast 160 Jahre alten Eisengießerei in Mainz, und man denkt mehr an Tradition als an Innovation. Doch nun eilt der 57-Jährige durch die Halle und zeigt auf zwei hoch aufragende Silos voller Sand und Schläuche, durch die Harz und Härter laufen. In zwei 3D-Druckern, jeder so groß wie ein kleiner LKW. Manche Röhren sind im Weg, manche Behälter müssen immer wieder hin- und hergeschoben werden. „Die Abläufe sind mit der aktuellen Aufstellung hier nicht wirklich optimal“, sagt Riedel, „aber wir wollten schnell loslegen.“