Prozess in Salzburg – Sieben Jahre Haft für süchtigen Kokain-Dealer



Der Staatsanwalt sprach von sieben Kilogramm Drogen, der Angeklagte jedoch nur von zweieinhalb. Letztlich handelte es sich um eine erhebliche Gefängnisstrafe.

Allein aufgrund seiner sieben Vorstrafen hätte er es besser wissen müssen: Am Mittwoch mussten sich ein Einheimischer (46) und sein mutmaßlicher Komplize (47) vor dem Salzburger Landesgericht wegen des Handels mit sieben Kilogramm Kokain verantworten. Laut Anklage soll er die Droge zwischen 2020 und 2023 weiterverkauft haben. Sie soll ihn unterstützt haben. Bewährungsstrafe für MittäterVor dem Richter sprach der Kriminelle über seine Sucht und private Probleme und gab die Vorwürfe teilweise zu. Mit einem großen Aber: Es waren maximal zweieinhalb Kilogramm. Und er handelte nur zwischen 2021 und 2023. Letztlich wurde der Österreicher wegen dieser Summe verurteilt: zu sieben Jahren unbedingter Freiheitsstrafe, nicht rechtskräftig. Dem bisher tadellosen Mitangeklagten wurde eine zweite Chance in Form einer siebenmonatigen Bewährungsstrafe gegeben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: