Magdeburg: Entwarnung nach Bombendrohung an Berufsschule | Regional


Magdeburg (Sachsen-Anhalt) – Großeinsatz an einer Berufsschule!

Wegen einer angeblichen Drohung gegen einen Magdeburg Am Mittwochnachmittag kam es an einer Berufsschule zu einem Polizeieinsatz. Gegen 13 Uhr habe die Polizei Hinweise auf eine nicht näher bezeichnete Bedrohung im Ausbildungszentrum in der Halberstädter Straße Ecke Jordanstraße erhalten, sagte ein Sprecher.

Der Bereich um die Schule wurde weitgehend abgesperrt.

Einsatzkräfte sperrten einen großen Bereich rund um die Schule ab

Einsatzkräfte sperrten einen großen Bereich rund um die Schule ab

Foto: Christian Schroedter

Wie die „Volksstimme“ berichtet, soll eine Person einen Koffer im Gebäude gelassen, auf Sprengstoff hingewiesen und dann gegangen sein. Der Polizei Sie sagen, ich hätte auch einen Koffer gefunden.

Kurz darauf nahm die Polizei einen 33-Jährigen in der Nähe der Schule wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens fest Gefahr wegen Verbrechen vorübergehend verhaftet. Der 33-Jährige befindet sich in Polizeigewahrsam.

Am Abend gab es Entwarnung. „Nach intensiver Untersuchung wurde festgestellt, dass die Bedrohung nicht schwerwiegend war und keine Gefahr für das betreffende Objekt, die darin befindlichen Personen oder andere Bewohner bestand“, sagte Polizeikommissar Kevin Shaikh.

Der Einsatz wurde gegen 19:30 Uhr beendet. Die vorläufige Festnahme des 33-Jährigen wurde aufgehoben. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der Angeklagte jedoch in Untersuchungshaft genommen. (lm)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: