CDU: Philipp Amthor erleidet Schwächeanfall | Politik


Der Schock war groß – und kurz: Bei seiner Vorstellung als künftiger Generalsekretär der CDU Mecklenburg-Vorpommern erlitt Bundestagsabgeordneter Philipp Amthor (31) am Mittwoch in Schwerin einen Anfall.

Es geschah um 14:17 Uhr in einer Pizzeria: Die Partei lud zu einer Pressekonferenz ein. Als Amthor an einem Tisch neben dem designierten Landesparteichef Daniel Peters (43) stand, knickten ihm plötzlich die Beine ein. Ein Reporter, der vor Ort war, sagte zu BILD: „Er war weiß wie ein Gesicht, sackte erst nach vorne und dann zu Boden, die Brille war zerbrochen.“ Er blieb ein paar Sekunden dort, stand dann aber wieder auf. Der Politiker setzte sich kurz auf eine Bank und beantwortete nach einer kurzen Pause weiter die Fragen der Journalisten.

Amthor, immer noch weiß im Gesicht, scherzte anschließend: Ein erholsamer Osterurlaub sei für einen Workaholic wie ihn offensichtlich nicht gut.

Nach seinem Schwächeanfall trank Amthor ein Glas Wasser

Nach seinem Schwächeanfall trank Amthor ein Glas Wasser

Foto: Jens Büttner/dpa

BILD fragte Amthor: Müssen wir uns Sorgen machen?

Amthor:

► „Danke der Nachfrage, aber mir geht es wirklich gut. Ich glaube, ich habe heute einfach nicht genug gegessen oder getrunken.“

Als BILD ihn anruft, sitzt Amthor bereits bei einer Pizza. Sein Blutzuckerspiegel ist wieder gestiegen:

„Ich bin in Topform und bin vorgestern 10 Kilometer gelaufen. Also: Alles klar – kein Grund zur Sorge.“

Mit Pizza und Witzen: Amthor kehrte sichtlich erfrischt auf Instagram zurück

Mit Pizza und Witzen: Amthor kehrte sichtlich erfrischt auf Instagram zurück

Foto: Instagram/philipp.amthor

Nach dem BILD-Telefonat postete Amthor einen weiteren Beitrag Mir geht es gut, Video auf seinem Instagram-Account.

Zuvor die bezeichnete CDU– Der Landeschef von Mecklenburg-Vorpommern, Daniels Peters, hat den Bundestagsabgeordneten für das Amt des Generalsekretärs vorgeschlagen.

Peters ist derzeit als Generalsekretär der Nordost-CDU tätig. Auf dem Landesparteitag am 13. April in Rostock bewirbt er sich um den Landesvorsitz – sein Amt wäre somit vakant. Nach der überraschenden Ankündigung des Rücktritts des bisherigen Parteichefs Franz-Robert Liskow zu Jahresbeginn galt Amthor erneut als möglicher Kandidat für das Spitzenamt.

Amthor hatte dies mit der Begründung abgelehnt, dass er derzeit seinen politischen Platz in der Bundespolitik sehe. Als neuer Generalsekretär würde Amthor deutlich stärker als bisher in die Landespolitik eingreifen. Peters nutzte dieses Amt zuletzt wiederholt für heftige verbale Attacken gegen Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) geführte rot-rote Koalition eingesetzt.

Philipp Amthor könnte neuer Generalsekretär der CDU in Mecklenburg-Vorpommern werden (Archivbild)

Philipp Amthor könnte neuer Generalsekretär der CDU in Mecklenburg-Vorpommern werden (Archivbild)

Foto: Jonathan Penschek/dpa

Amthor will seine guten Verbindungen in die Bundespolitik für die CDU im Land nutzen. „Sie werden mich jetzt nicht dabei sehen, wie ich die Tafel für das Seniorencafé herrichte. Vielmehr bedeutet organisatorische Vorbereitung, sich mit den Bundes- und Landesparteien zu vernetzen, um hier eine richtige Wahrnehmung zu gewährleisten.“

Derzeit gibt es keinen Gegenkandidaten für Peters als neuen Landesparteichef. Der 42-Jährige aus Rostock hatte betont, er wolle die Partei langfristig führen und damit die anhaltende Führungskrise beenden. Nach eigenen Angaben steht er auch als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2026 zur Verfügung.

Peters wäre der vierte CDU-Landesvorsitzende in etwas mehr als vier Jahren. Bei der Landtagswahl 2021 erzielte die knapp 4.500 Mitglieder zählende Landespartei mit 13,3 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Damit ist sie nur die drittstärkste Kraft im Parlament,



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: