Austria Salzburg ist gewarnt vor dem “Team der Stunde”



Österreichs Trainer Christian Schaider hat großen Respekt vor seinem nächsten Gegner Grünau. Aber zu Hause wollen wir einen Dreier haben.

Der schwache Frühlingsstart ist bei Austria Salzburg längst vergessen. Die Veilchen ließen der 1:3-Niederlage gegen die SPG Silz/Mötz Siege gegen Schwaz (3:1) und Bischofshofen (2:1) folgen und führen weiterhin die Westliga-Tabelle an. „Wir sind schnell auf Kurs gekommen“, sagt Austria-Trainer Christian Schaider, dessen Team derzeit vier Punkte vor dem ersten Verfolger Saalfelden liegt.

Der Leiter ist hochmotiviert

Den nächsten Schritt in Richtung Meistertitel wollen die Städter am Samstag im Heimspiel gegen Grünau machen. Aber dieses Spiel wird kein Spaziergang im Park sein. Die Walser konnten unter dem neuen Trainer Christoph Knaus alle drei Frühjahrsspiele gewinnen und waren in einer sehr guten Verfassung. „Grünau ist die Mannschaft der Stunde. Sicherlich ein unangenehmer Gegner. Aber wir werden uns unter der Woche gut vorbereiten und am Samstag hochmotiviert an die Arbeit gehen“, sagt Schaider.

Austria Salzburg bleibt zuversichtlich

Sportlich ist Österreich auf einem guten Weg zurück in die zweite Liga, doch abseits des Platzes gilt es noch einige Hürden zu überwinden. „Es wartet noch viel Arbeit auf uns, aber wir sind weiterhin zuversichtlich, dass wir die Lizenz für die 2. Liga bekommen. „Unsere Mannschaft macht einen tollen Job und hätte sich den Sprung an die Spitze verdient“, betont Austria-Präsident Claus Salzmann, der seit Monaten mit seinen Vorstandskollegen an der Bundesliga-Lizenz arbeitet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: