Nachhaltigkeitstrend – Recycling für Betten, Becher und Saucenflaschen



Becher, die sich von ihrer Papphülle lösen; Matratzen, die so recycelt werden können, dass daraus neue Schäume hergestellt werden können – mit solchen Innovationen macht sich Greiner einen Namen. Dank einer Fabrik in Serbien produziert der Kunststoff- und Schaumstoffverarbeiter aus Kremsmünster mittlerweile sogar eigenes Recyclingmaterial.

Entsorgte Matratzen wurden gesammelt, um daraus in einem neuen Recyclingverfahren Polyol zu gewinnen, das zur Herstellung neuer Matratzenschäume benötigt wird – die BASF-Gruppe und Neveon, Teil der Greiner AG, sahen in dieser Entwicklung einen großen Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft Konjunktur im Herbst letzten Jahres. Als Sahnehäubchen wurden die ersten 100 recycelten Matratzen später an ein Hotel in Ludwigshafen geliefert. Greiner mit Sitz in Kremsmünster ist ein weltweit führendes Unternehmen für Kunststoff- und Schaumstofflösungen. Die Kunden stammen aus der Verpackungs-, Matratzen-, Möbel- und Sportindustrie, außerdem wird für den Mobilitätsbereich sowie für die Medizintechnik und den Pharmabereich produziert. Greiner erzielte im Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz von 2,33 Milliarden Euro und beschäftigte über 11.600 Mitarbeiter an 120 Standorten in 34 Ländern. Aus Abfall wird ein wertvoller Rohstoff. Ansonsten legt der Kunststoff- und Schaumstoffverarbeiter mit Sitz in Kremsmünster sein Bestes, wenn es um Nachhaltigkeit geht. „Kreislaufwirtschaft ist das Gegenteil der Wegwerfgesellschaft. Sie sieht Abfall nicht als Müll, sondern als wertvollen Rohstoff. Hier liegt unsere Zukunft“, sagt Greiner-Vorstandsmitglied Manfred Stanek. Besonders gefragt sind Produktentwickler und Materialspezialisten: Schließlich müssen Gegenstände so gestaltet sein, dass sie möglichst einfach gesammelt, getrennt und recycelt werden können. PET-Flaschen und Flaschenverschlüsse werden gemahlen. Greiner ist im Kunststoffbereich bereits zum Recycler geworden: Im September 2022 wurde im serbischen Nova Gajdobra eine Fabrik gekauft, in der PET-Flaschen und Flaschenverschlüsse sortiert, gemahlen, gewaschen und als Flakes weiterverkauft werden. „Es hilft uns, in Kreisläufen zu denken“, sagt Peter Fessl, Mitarbeiter bei Greiner Packaging. Einen Teil des recycelten Materials können die Oberösterreicher selbst nutzen: In Wartberg an der Krems werden daraus Soßen- und Honigflaschen hergestellt, am Standort in Slusovice/Tschechien Deckel, Becher und Blister.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: