Nach Erdbeben in Taiwan: Sechs verschüttete Bergarbeiter befreit | News


Eine kleine Gruppe von sechs Bergleuten ist in der Falle nach dem schweren Erdbeben in Taiwan in Sicherheit gebracht worden.

Die Männer seien per Hubschrauber aus dem Katastrophengebiet gebracht worden, teilten die Behörden am Donnerstagmorgen (Ortszeit) mit. Weitere 64 Arbeiter saßen in einem anderen Steinbruch fest. Mehr als 400 Kilogramm Hilfsgüter flog das Militär per Hubschrauber zu ihnen.

Auch die beiden Deutschen, die nach dem Beben in einem Tunnel eingeschlossen waren, wurden am Mittwoch befreit. Die taiwanesische Feuerwehr sagte, sie seien nun in Sicherheit. Der unglückliche Tunnel ist der Chongde-Tunnel, der im Taroko-Nationalpark liegt.

In Hualien werden die Trümmer der durch das Erdbeben eingestürzten Gebäude weggeräumt

In Hualien werden die Trümmer der durch das Erdbeben eingestürzten Gebäude weggeräumt

Foto: Carlos Garcia Rawlins/REUTERS

Zudem stieg die Zahl der Verletzten auf 1.050. Zu rund 50 Vermissten besteht den Angaben zufolge noch kein Kontakt. Etwa 100 Menschen saßen immer noch fest, möglicherweise weil ihre Autos in Tunneln eingeschlossen waren. Den Angaben zufolge blieben sie unverletzt.

Nach Angaben der Behörden konzentriert sich die Suche nach weiteren eingeschlossenen und vermissten Personen auf die Gegend um die Stadt Hualien. Das Beben hatte nach Angaben der US Earthquake Monitoring Agency (USGS) eine Stärke von 7,4 und löste vorübergehend Tsunami-Warnungen im Süden Japans und auf den Philippinen aus.

Vielerorts kam es zu heftigen Steinschlägen

Vielerorts kam es zu heftigen Steinschlägen

Foto: AFP PHOTO / HUALIEN FEUERWEHR

Nach Angaben des Taiwan Earthquake Observatory war es das stärkste Erdbeben auf der Insel seit einem Vierteljahrhundert. Mit Stand Donnerstagmorgen (Ortszeit) zählten die Behörden zusätzlich zu dem schweren Erdbeben 314 Nachbeben in der Region. Zahlreiche Gebäude wurden schwer beschädigt. Strenge Bauvorschriften konnten jedoch offenbar eine größere Katastrophe verhindern.

Vor rund 25 Jahren, im September 1999, kamen bei einem Erdbeben der Stärke 7,6 in Taiwan rund 2.400 Menschen ums Leben. Es war die schwerste Naturkatastrophe in der Geschichte der Insel.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: