FP-Kunasek stellt klar – „Gastrecht für Asylschwindler erloschen“



Abschiebungen reichen nicht aus
Für Kunasek ist die diskutierte Reduzierung der Strafbarkeit der richtige Weg. Wenn jemand Taten begeht, sich dem Asyl entzieht oder sich illegal im Land aufhält, wird er diese Person nicht als Gouverneur unterstützen. Im Gegenteil: „Landeshauptmann Mario Kunasek unterstützt diejenigen, die fleißig sind, die arbeiten, die etwas Positives für die Gesellschaft beitragen.“ Die Unternehmer, die Hacker, die kleinen Angestellten. Sie haben meine volle Unterstützung.“ Ein weiteres Problem besteht darin, dass Abschiebungen nicht ausreichend durchgeführt werden. Wenn sich jemand aber illegal in Österreich aufhält, dann hat er gegen das Gesetz verstoßen und muss das Land verlassen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: