“Tradwives” gehört die Freude am Kochen nicht allein – Essen & Trinken


Wer taucht nicht gerne seinen Löffel in einen Teller mit frisch hausgemachten Käsespätzle? Möchten Sie in Ihrer eigenen Küche eine Suppe zubereiten und diese mit frischen Pommes servieren? Oder in einen Burger beißen, bei dem sogar das Brot hausgemacht war? All diese Träume erfüllen sogenannte Tradwives, die auf Deutsch „traditionelle Ehefrauen“ heißen, für ihre Ehemänner, wenn diese nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen. Na schön, könnte man meinen. Es gibt ein Problem: Spaß am Selberkochen, auch wenn es noch so aufwändig ist, ist kein Zugeständnis an überholte Geschlechterrollen. Handwerkerinnen dürfen die Freude am Kochen nicht für sich beanspruchen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: