Ach so! Wie klaut man eigentlich einen Affen? | Leben & Wissen



Halt die Klappe, Affe tot. Oder in diesem Fall: Klappe auf, Affe weg. So geschah es am Osterwochenende im Leipziger Zoo. Ein 15-jähriger Bartaffe namens Ruma war bei einer Inspektion nicht mehr da.

Ihre zwölfjährige Lebensgefährtin Yenur war immer noch auf dem Gelände, aber völlig verwirrt. Erst drei Tage später wurde Ruma, der offenbar von den Tätern verlassen worden war, wiedergefunden.

Wie so oft sei der „Einbruch mit krimineller Absicht und Sachbeschädigung erfolgt“, sagte Zoodirektor Jörg Junhold. „Es gab deutliche Anzeichen für einen gewaltsamen Einbruch und Stress durch eine Eroberungsaktion auf dem Gehege.“

Ein gängiges Vorgehen für Täter. Vor einem Jahr wurden zwei Kaiseräffchen aus dem Dallas Zoo entführt. Es sei klar, sagte die Polizei im US-Bundesstaat Texas damals, dass dies der Fall sei Affengehege wurde absichtlich beschädigt.

Kein Einzelfall. Zoos auf der ganzen Welt sind immer wieder von solchen Diebstählen betroffen Aufträge von verrückten Affenliebhabern fortfahren. Oder von Züchtern, wie im Fall eines Diebstahls im Krefelder Zoo im Jahr 2015.

Chip ohne Betäubung aus dem Körper entfernt

Im Verlauf dieses Prozesses wurde deutlich, mit welcher Brutalität die Täter vorgingen. Der Identifikationschip soll den drei gestohlenen Affen ohne Betäubung „herausoperiert“ worden sein. „Die Tiere schrien vor Schmerzen, ihre Wunden waren nicht zugenäht, sondern nur zugeklebt“, sagte der damalige Oberstaatsanwalt zum Prozessauftakt im Jahr 2022.

Eine Anästhesie hingegen kommt häufig nur beim Diebstahl selbst zum Einsatz. Dies geschieht in der Regel mit einem entsprechend präparierten Pfeil, der mit einem Blasrohr oder einer Betäubungspistole abgeschossen wird.

Frau mit Pfeil betäubt

Was wiederum auch einiges an Geschick erfordert, wie der Fall einer Affenjagd am Bahnhof Fujikawa in der japanischen Provinz Shizuoka im vergangenen Jahr zeigte. Der zu Hilfe gerufene Beamte drückte versehentlich den Abzug und schoss den Pfeil in den Arm der Frau, die ihn zu Hilfe gerufen hatte.

Sie verlor das Bewusstsein und musste ins Krankenhaus. Immerhin war genug Material im Pfeil, um einen 15 Kilogramm schweren Affen niederzuschlagen. Das Ergebnis: Affe weg, halt den Mund.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: