Vor Traditions-Duell : Klub wartet seit 111 Jahren auf einen Heimsieg | Sport



Man kann das getrost als einen ängstlichen Gegner bezeichnen.

Es stellte fünf Stücke für Lokomotive Leipzig im Hinspiel bei Viktoria Berlin. Wahrscheinlich der negative Höhepunkt einer ziemlich verkorksten Saison. Das Rückspiel findet am Sonntag im Plache-Stadion statt. Und die Möglichkeit der Rache mit drei eigenen Punkten. Wobei: Das gelang Lok bzw. seinem Vorgänger VfB Leipzig zuletzt vor 111 Jahren zu Hause!

Damals, am 27. April 1913, gewann der 1893 gegründete VfB mit 3:1 gegen die vier Jahre zuvor gegründete Viktoria in Leipzig. Ein fantastisches Spiel, denn im Halbfinale trafen die zweifachen Deutschen Meister aufeinander. Nach diesem Erfolg gewann der VfB sogar seinen dritten Titel. Davon zeugt noch heute ein Meisterstern auf den Trikots heutiger Spieler.

Allerdings sind die Sterne von einst längst ausgebrannt. Beide Vereine spielen derzeit in der 4. Liga. Und seit 1913 gelang VfB-Nachfolger Lok kein Heimsieg mehr gegen die Berliner. Und in 13 weiteren Spielen gegeneinander bislang überhaupt nur ein Erfolg.

2018 gewann Lok unter Trainer Björn Joppe mit 2:0 in Berlin. Von da an ist allerdings nur noch Kapitän Djamal Ziane dabei, der zum 1:0 traf. Und wie wir alle wissen, wird er bis zum Ende der Saison verletzungsbedingt ausfallen.

Kann der Fluch nach 111 Jahren endlich gebrochen werden?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: