Drehschluss für die zweite „School of Champions“-Saison


Staffel eins als Streaming-Erfolg; insgesamt 1,545 Millionen Zuschauer im Fernsehen

Wien (OTS) Die Skisaison ist für die ÖSV-Asse vorbei – und auch der sportliche Nachwuchs der „School of Champions“ kann nach dem Skiwinter seine „Bretter“ einpacken, denn die Dreharbeiten zur zweiten Staffel, produziert von ORF und SRF, Die beliebte Serie endete Ende März. Allerdings müssen die Zuschauer noch etwas auf das Ergebnis warten – die neuen Folgen mit noch mehr Tempo, noch mehr Action und noch mehr Drama, in denen sich Emilia Warenski, Imre Lichtenberger, Luna Mwezi, Mikka Forcher und Moritz Uhl einer neuen Disziplin stellen und geh in die Abfahrtshocke werden voraussichtlich 2025 auf ORF 1 zu sehen sein. Der Tempowechsel auf der Piste ist jedoch nicht die einzige Herausforderung für die junge Besetzung, zu der auch Jakob Seeböck, Josephine Ehlert, Gregor Seberg, Simon Hatzl gehören Thomas Mraz, Ferdinand Hofer, Judith Altenberger, Sonja Romei, Ferdinand Seebacher und Anna Thunhart standen im Gasteinertal und in Wien vor der Kamera. Die jungen Sportler stehen vor der Frage, wie weit sie bereit sind, füreinander zu gehen. Auf dem Regiestuhl saßen Jakob Fischer und Dominik Hartl. Die Drehbücher stammen vom ausführenden Produzenten und Chefautor Samuel Schultschik sowie Marie-Therese Thill, Thomas Eichtinger und Marlene Rudy.

Insgesamt 1,545 Millionen besuchten in ihrem ersten TV-Schuljahr die „School of Champions“.

Fans der Serie müssen bis zum Start der neuen Folgen nicht auf ihre sportliche Lieblingsschulklasse verzichten: die erste Staffel von „School of Champions“, die von Montag, 22. Januar bis 12. Februar, um 20 Uhr auf ORF-1 zu sehen ist :15 Uhr in Doppelfolgen, insgesamt 1,545 Millionen Zuschauer und damit 20 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren (größter Zuschauerkreis) gemeinsam mit den Nachwuchshoffnungen die Ski angeschnallt haben, ist weiterhin auf ORF ON und verfügbar in der TVthek-App. Am stärksten genutzt wurde die Eröffnungsfolge mit bis zu 615.000 und durchschnittlich 576.000 Zuschauern sowie Marktanteilen von jeweils 19 (12+) und 27 Prozent in den jungen Zielgruppen 12-29 und 12-49. Im Schnitt wollten sich 515.000 Menschen die acht Folgen der ersten Staffel nicht entgehen lassen, bei Marktanteilen von 17 (12+) bzw. 28 (12-29) und 25 Prozent (12-49). Die erste Staffel erfreute sich vor allem bei jungen Zuschauern großer Beliebtheit, wie der Spitzenmarktanteil von 33 Prozent bei 12-29 im Finale am 12. März beweist.

Und auch die ORF-Streams von „School of Champions“ werden seit ihrer TV-Ausstrahlung intensiv genutzt: Laut Online-Bewegtbildmessungen (AGTT/GfK TELETEST-Zählung) die Livestreams und Videos-on-Demand der gesamten ersten Staffel In Österreich wurden bisher insgesamt 454.000 Nettoaufrufe (zugehörige Nutzungsvorgänge) und 803.000 Bruttoaufrufe (Videostarts) erreicht. Insgesamt betrug das Gesamtnutzungsvolumen 20,9 Millionen Minuten. Die komplette erste Staffel von „School of Champions“ gibt es weiterhin zum Streamen auf ORF ON und in der TVthek-App.

Auch in Deutschland erfreuen sich die jungen Sportler großer Beliebtheit. Die acht Folgen der ersten „School of Champions“-Staffel wurden in der ARD-Mediathek bereits über 5 Millionen Mal angesehen (Videostarts).

Die erste Staffel von „School of Champions“ ist eine Produktion von Superfilm in Koproduktion mit Catpics für ORF, BR und SRF, realisiert mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria und des Landes Salzburg.

Fragen & Kontakt:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: