FPÖ schweigt erstmals zu Ausländern, die zum Einbrechen nach Wien kommen


ALEX HALADA / picturedesk.com

Russische Agenten sind in die Wohnung eines Journalisten in Wien eingebrochen und haben einen Laptop und USB-Sticks gestohlen. Die FPÖ hat sich noch nicht zu Wort gemeldet und schreibt Parteigeschichte: Erstmals schweigt die Patriot-Partei über Ausländer aus Osteuropa, die versuchen, in die Festung Österreich einzubrechen.

WIEN – Auf der Festung Österreich ist es heute seltsam ruhig. Bis 16 Uhr gab es keine Einladung zur Notfallpressekonferenz von Herbert Kickl. Auf dem Viktor-Adler-Markt war keine Demo angemeldet. Und auch FPÖ-TV unterbrach die laufende Sendung („Ivermectin-Einläufe gegen 5G-Impfschäden im Test“, anschließend „Fit mit Hitlergruß-Andi“) nicht für eine Sondersendung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: