Mittelschule gewinnt den Staatspreis Innovative Schulen 2022/2023


„Modulare Mittelschule Aspern“ auf Platz 1; Neun weitere Schulen der obersten Liga wurden mit Preisen ausgezeichnet

Wien (OTS) Im Rahmen der Veranstaltung „ISB Innovationsdialog 2023“ wurde gestern im Wissenschaftssaal der Staatspreis für innovative Schulen von Bildungsminister Martin Polaschek und dem Vorstand der Innovationsstiftung Bildung (ISB), Jakob Calice, verliehen. Mit dem Landespreis werden Schulen ausgezeichnet, die innovative Konzepte im Bereich der Schulentwicklung entwickeln und umsetzen und damit einen wichtigen Beitrag zur langfristigen Qualitätsverbesserung im Bildungsbereich leisten. Insgesamt nahmen 138 Schulen am Wettbewerb teil, zehn Schulen schafften es ins Finale.

Das mit 50.000 Euro dotierte Rennen um den Titel gewann die Wiener Mittelschule Modulare Mittelstufe Aspern. Den zweiten Platz belegten die neun weiteren Finalisten: Volksschule St. Oswald bei Plankenwarth (Steiermark), Volksschule Retznei (Steiermark), Offene Volksschule Am Kaisermühlendamm (Wien), Dr.-Schärf-Schule (Oberösterreich), Netzwerkmittelschule Markt Allhau ( Burgenland), HTL Braunau (Oberösterreich), Schulzentrum Ybbs an der Donau, HAS, HAK und IT-HTL (Niederösterreich), BHAK Wien 22, HASCH/HAK (Wien) und BAfEP De La Salle (Wien). Sie erhalten jeweils 5.500 Euro.

Martin Polaschek und Jakob Calice: „Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich. Die ausgezeichneten Schulen zeichnen sich dadurch aus, dass alle Schulpartner am Standort Tag für Tag gemeinsam daran arbeiten, ihre Bildungseinrichtung im Interesse der Kinder und Jugendlichen weiterzuentwickeln, innovative Ansätze zu entwickeln und diese in die Praxis umzusetzen. Es war besonders beeindruckend zu sehen, wie engagiert und partizipativ die Schulen sind und wie harmonisch die Schulpartner an den einzelnen Standorten zusammenarbeiten.“

Bildungsministerin Polaschek ergänzt: „Unsere Schulen verändern sich.“ Unsere Schulen sind digitaler und nachhaltiger als je zuvor. Diesen Fortschritt haben wir vor allem durch Initiativen wie „Energy:Conscious“ im Bereich Nachhaltigkeit und die Geräteinitiative, bei der wir Studierende mit digitalen Geräten ausstatten, vorangetrieben. Innovative Schulen, wie die preisgekrönten, sind wahre Pioniere in unserem Bildungssystem.“

Die Hauptjury „besuchte“ zehn Schulstandorte virtuell

Die Hauptjury „besuchte“ alle zehn Schulstandorte virtuell, um sich von der nachhaltigen Innovationskraft und Qualität der Schulen zu überzeugen. Bei Gesprächen mit der Hauptjury hatten Schulleitung, Lehrer, Schüler, Elternvertreter und externe Partner der Schule die Möglichkeit, aus unterschiedlichen Perspektiven über ihre Schule zu berichten und auf die Fragen der Jury einzugehen. Die Gewinnerschule wurde in einer abschließenden internen Jurysitzung ausgewählt.

Staatspreis für innovative Schulen – gemeinsam verliehen von BMBWF und ISB

Der Staatspreis für innovative Schulen wird gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und der Innovationsstiftung Bildung vergeben. Er ist nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch eine Plattform zur Förderung und Verbreitung innovativer Konzepte und Projekte im Bildungsbereich. Die Gewinnerschulen werden auf der Website aufgeführt www.innovativeschulen.at vorgestellt und dienen auch als Vorbilder, um Schulen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Konzepte zu ermutigen.

Kurzporträts der zehn ausgezeichneten Schulen finden Sie auf der Website des Staatspreises für innovative Schulen.

Fragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Peter Stöckl, BA
Pressesprecher
01 53120-5026
peter.stöckl@bmbwf.gv.at

Innovationsstiftung für Bildung
Magdalena Schwarz, MSc MA
Kommunikation
01 534 08-121
Drücken Sie@innovationsstiftung-bildung.at

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: