Österreich hat 665 Kilometer an regionalen Zugverbindungen verloren – Edition Zukunft


Die Länge der Autobahnen und Schnellstraßen in Europa ist seit den 1990er Jahren deutlich gewachsen, während das Schienennetz geschrumpft ist. Das zeigt eine aktuelle Studie des T3 Transportation Think Tank und des Wuppertal Instituts im Auftrag von Greenpeace. Die „Autobahnen“ (Autobahnen und Schnellstraßen) wuchsen zwischen 1995 und 2020 um mehr als 30.000 Kilometer auf eine Gesamtlänge von mehr als 82.000 Kilometern. Im gleichen Zeitraum wurden mehr als 13.700 Kilometer Eisenbahnstrecken „vorübergehend oder dauerhaft“ für den Regionalverkehr gesperrt Züge. In ihre Analyse haben die Studienautoren die Transportwege der 27 EU-Länder sowie die von Großbritannien, der Schweiz und Norwegen einbezogen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: