Rekord im Handball-Pokal: 99-Tore-Wahnsinn zwischen Hamm und Potsdam | Sport


Es erreichte fast einen dreistelligen Betrag…

Wahnsinn in der 2. Runde des DHB-Pokals: Bundesliga-Absteiger ASV Hamm-Westfalen besiegte den von Bob Hanning trainierten Zweitligisten VfL Potsdam mit 50:49 nach Doppelverlängerung!

99 Boxen – neuer Rekord im DHB-Pokal! 460 Zuschauer sehen Handballgeschichte pur.

Bob Hanning: „Es war ein unglaublich intensives, tolles Handballspiel. Es hat an nichts gefehlt. Du bist weg, du wirst zurückkommen. Es hat einfach viel Spaß gemacht.“

Hanning meldete den Rekord daraufhin umgehend auf Instagram, doch trotz des hohen Spaßfaktors kam er um ein fassungsloses (🤯) Emoji nicht herum.

Hier finden Sie Inhalte von Instagram

Um mit Inhalten von Instagram und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung.

Sportlich fair und voller Respekt, aber auch diese Worte des Potsdamer Trainers: „Jeder wollte spielen, jeder wollte sich anstrengen, und das Quäntchen Glück ging an die Heimmannschaft – das ist nun mal so.“ Es war ein toller Kampf, die ASV-Jungs haben einen hervorragenden Job gemacht.“

Die Potsdamer lagen das ganze Spiel über im Rückstand, glichen aber nach langer Zeit in der 48. Minute aus (33:33). Wir gerieten erneut in Rückstand und flüchteten VIER Sekunden vor Schluss in die erste Verlängerung (39:39). Danach stand es 44:44. Zweite Verlängerung!

Hanning: „Um 48:45 war die Tür endlich geschlossen, dann kommen wir wieder zurück…“

Pokalbilanz: 99-Tore-Wahnsinn im Handball

Doch für Hannings Jungs war nichts mehr möglich. Bester Torschütze des historischen Spiels war Moritz Sauter (Potsdam) mit unglaublichen 16 Toren aus 24 Versuchen. Beim ASV Hamm punkteten drei Spieler jeweils achtmal (Nico Schöttle, Björn Zintel und Andreas Bornemann).

Rot in letzter Sekunde Verrückter Rauswurf für Hannover

Teaserbild

Quelle: DYN MEDIA

Hanning: „Moritz Sauter – unglaublich. Wenn er den letzten Ball schießt, gewinnen wir das Spiel in der ersten Verlängerung. Aber das ist Sport, da liegen nur Millimeter dazwischen. Es war eine riesige Werbung für den Sport.“

Und es war auch historisch…

Die torreichsten Spiele der Liqui Moly Handball Bundesliga:

➡️ 20.12.2005 THW Kiel – SC Magdeburg 54:34

➡️ 17. November 2007 MT Melsungen – SG Flensburg-Handewitt 40:47

➡️ 8. Dezember 2005 SG Flensburg-Handewitt – SG Kronau/Östringen 43:40

➡️ 4. November 2007 MT Melsungen – SG Kronau/Östringen 42:40

➡️ 13. September 2008 SG Kronau/Östringen – THW Kiel 40:42

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: