Chinesischer Immo-Konzern Sunac beantragt US-Gläubigerschutz


Der in Schwierigkeiten geratene chinesische Immobilienentwickler Sunac China Holdings hat bei einem US-Insolvenzgericht Gläubigerschutz beantragt. Aus Gerichtsdokumenten geht hervor, dass Sunac gemäß Kapitel 15 des US-Insolvenzgesetzes eingereicht hat, das ausländische Unternehmen vor Ansprüchen amerikanischer Gläubiger schützt, solange sie ihre Schulden umstrukturieren.

Die Gläubiger von Sunac stimmten am Montag einem Umstrukturierungsplan für Auslandsschulden in Höhe von 9 Milliarden US-Dollar (8,44 Milliarden Euro) zu. Dies war die erste Genehmigung einer solchen Sanierung durch einen großen chinesischen Immobilienentwickler. Die Immobilienbranche, die rund ein Viertel der chinesischen Wirtschaft ausmacht, steckt seit 2021 in der Krise, weil die Preise sinken und das Geld knapp wird. Unternehmen wie China Evergrande und Country Garden sind in Schwierigkeiten.

GESCHÄFTS-NEWSLETTER

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: