Frau erschoss 43-jährigen Österreicher in der Schweiz


Ein 43-jähriger Österreicher wurde am Montagabend in Diepoldsau im Schweizer Kanton St. Gallen erschossen. Die Tatverdächtige – eine 38-Jährige – rief selbst den Notruf an und wurde widerstandslos vor dem Haus festgenommen, in dem die Schüsse fielen. Dies sagte Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen, auf APA-Anfrage. Die Beziehung zwischen Tatverdächtigem und Opfer sowie das Motiv seien noch unklar, sagte Krüsi.

Der mutmaßliche Schütze stammt aus Ungarn, war aber in Vorarlberg registriert. Sie soll unmittelbar vor der Tat mit einer Schusswaffe in die Schweiz gereist sein. „Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand laufender Ermittlungen, die Frau wird derzeit vernommen“, sagte der Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Laut Krüsi war der 43-Jährige offiziell in der Schweiz gemeldet; Über seinen Beruf und sein Tätigkeitsfeld konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Der angeschossene Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an Ort und Stelle starb. Die Tatwaffe wurde beschlagnahmt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: