Aserbaidschan begann “Anti-Terror-Einsatz” in Berg-Karabach


Das Verteidigungsministerium in Baku erklärte, die Operationen seien gegen armenische Streitkräfte gerichtet gewesen. Nach Angaben eines AFP-Reporters waren in Stepanakert, der Hauptstadt der seit Jahrzehnten zwischen den beiden Ländern umstrittenen Region, Explosionen zu hören. Armenien hatte kürzlich seine Besorgnis über den großen Aufmarsch aserbaidschanischer Truppen an seinen Grenzen geäußert. In Aserbaidschan wiederum bezeichnete das Außenministerium in Baku die Konzentration armenischer Truppen an der Grenze erneut als größte Bedrohung für die Stabilität der Region.
Das christlich-orthodoxe Armenien und das muslimische Aserbaidschan, beide ehemalige Sowjetrepubliken, sind seit langem verfeindet, wobei Armenien nach einem Krieg Anfang der 1990er Jahre um die zu Aserbaidschan gehörende, aber überwiegend bewohnte Region Berg-Karabach zunächst die Oberhand hatte von Armeniern. In einem zweiten Krieg im Jahr 2020 gewann und eroberte Aserbaidschan, das mit Geldern aus dem Öl- und Gasgeschäft schwer bewaffnet war, Teile von Berg-Karabach und sein eigenes Territorium zurück. In kürzeren Militäraktionen besetzte Baku danach auch rund 150 Quadratkilometer armenisches Territorium.

Wird geladen

die Info Durch Klicken auf das Symbol können Sie das Schlüsselwort zu Ihren Themen hinzufügen.

die Info
Mit einem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre „Meine Themen“-Seite. Sie haben von 15 Schlüsselwörtern gespeichert und müsste Schlüsselwörter entfernen.

die Info Durch Klicken auf das Symbol können Sie das Schlüsselwort aus Ihren Themen entfernen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: