Alpenstraße | Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 19.09.2023


Vierter Bauabschnitt „Forstau–Klamm“ fertiggestellt

St. Pölten (OTS) Kürzlich wurde der vierte Bauabschnitt der Hochkar-Alpenstraße offiziell für den Verkehr freigegeben. Die rund neun Kilometer lange Hochkar-Alpenstraße verbindet die B 25 in Lassing mit dem Erholungs- und Skigebiet Hochkar. Die ehemalige Mautstraße überwindet einen Höhenunterschied von rund 790 Metern. Die Straße wurde Anfang der 1970er Jahre gebaut und ermöglichte den Ausbau des Skigebiets Hochkar. Aufgrund der Verkehrsbelastung und der klimatischen Herausforderungen hat es das Ende seiner Lebensdauer erreicht und eine Generalsanierung ist daher erforderlich. Der vierte Bauabschnitt gliedert sich in zwei Teilbereiche, wobei der erste Teilbereich von Kilometer 0,96 bis Kilometer 1,11 den Neubau der beiden Brückenobjekte beinhaltet und als Vorarbeiten für die weiteren Sanierungsabschnitte erforderlich ist. Der zweite Abschnitt (km 3.320 – km 4.030) schließt an die bereits in den Vorjahren fertiggestellten Abschnitte an, wodurch sich der Lückenschluss um weitere 710 Meter talwärts verlängert. Die Bauarbeiten begannen nach Ende der Skisaison am 11. April und wurden unter Totalsperre durchgeführt. Der Nahverkehr für die am Hochkar lebende Bevölkerung konnte mit erheblichen Störungen aufrechterhalten werden.

Es wurden zwei Kurvenkorrekturen vorgenommen, wobei die Felsböschung im Flämmverfahren abgetragen wurde und sechs talseitige Schultermulden durch massive Steinverbände gesichert wurden. Die gesamte bestehende Asphaltdecke wurde abgefräst und mittels Zementstabilisierung als neue Tragschicht eingebaut. Die Asphaltierungsarbeiten wurden Ende Juni durchgeführt. Mit Abschluss der Asphaltierungsarbeiten und dem Bau der Leitplanken ist die Hochkar Alpenstraße seit 1. Juli wieder für den Verkehr freigegeben. Die Fertigstellungsarbeiten wurden teilweise mit teilweisen Verkehrsbehinderungen bis zum 24. Juli fortgesetzt und sind nun abgeschlossen.

Die Fahrbahnbreite beträgt wie in den bereits erschlossenen Abschnitten eine Regelbreite von sechs Metern. Besonderes Augenmerk wird auf die anspruchsvollen geologischen Verhältnisse und die Auswahl möglichst ressourcenschonender Bauvorhaben gelegt. Der gesamte Aushub im Baustellenbereich wurde zwischengelagert, getrennt, gesiebt und in verschiedene Fraktionen gebrochen bzw. für unterschiedliche Arbeiten vorbereitet. Mit der Fertigstellung der gesamten Reststreckenlänge von 2.570 Metern im Jahr 2024 kann der Bauzeitplan eingehalten, die Sanierungsarbeiten vollständig abgeschlossen und die Behinderungen des Tourismusstandortes Hochkar beendet werden.

Der Startschuss für die Sanierung fiel im Jahr 2018. Damals begannen die Vorbereitungs- und Vermessungsarbeiten für die notwendige Generalsanierung. Der Ausbau der Hochkar-Alpenstraße erfolgt über mehrere Jahre und soll 2024 abgeschlossen sein. In den letzten drei Jahren wurden die Bauabschnitte „Lichtenreith–Gamsmauer“, „Klamm–Aibl“ und „Aibl–Lichtenreith“ sowie „ Gamsmauer–Kläranlage“ umgesetzt. So wurde zwischen 2020 und 2023 der Bereich von der „Schlucht“ bei Kilometer 4,03 bis zum Beginn des unteren Parkplatzes im „Kläranlagenbereich“ bei Kilometer 8.350 mit einer Gesamtlänge von rund 4.320 Metern fertiggestellt und der Generalsanierung unterzogen wurde komplett durchgeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Amt der NÖ Landesregierung, NÖ Straßendienst, Gerhard Fichtinger, Telefon 02742/9005-60141, E-Mail gerhard.fichtinger@noel.gv.at

Fragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung
Direktion Landesamt/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
Drücken Sie@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: