Madrid – Im Skandal um den inzwischen zurückgetretenen Präsidenten des spanischen Fußballverbands, Luis Rubiales, herrscht weiterhin Chaos. Am Dienstag beugten sich mindestens elf der fünfzehn für die kommende Nations League nominierten Weltmeister dem Druck des RFEF-Verbandes und trafen im Nationalmannschaftslager ein. Der Verband, aber auch die Regierung hatten mit empfindlichen Strafen und langfristigen Sperren gedroht.