Qin Gang: China-Außenminister wegen Affäre gefeuert | Politik


Seit Monaten rätseln Experten und internationale Beobachter, warum Chinas ehemaliger Außenminister Qin Gang (57) im Juli plötzlich und ohne Begründung aus dem Amt geworfen wurde…

Jetzt ist klar: Qin wird vorgeworfen, eine Affäre mit einer US-Amerikanerin gehabt zu haben – zu der Zeit, als er Botschafter in der US-Hauptstadt Washington war. Die beiden haben sogar ein gemeinsames Kind, berichtet „ Wallstreet Journal“, unter Berufung auf chinesische Regierungsbeamte.

Hochrangige Mitglieder des Regimes, darunter Minister und Führungskräfte aus den Provinzen, wurden im August über die Eskapaden des Ex-Ministers informiert.

► Der frühere Spitzendiplomat ist in den letzten Jahren so tief gefallen wie kaum ein anderer Funktionär des Regimes. Qin Gang galt lange Zeit als Vertrauter des Diktators Xi Jinping (70). Im Juli 2021 wurde er Botschafter in Washington DC – einer der wichtigsten Posten für die chinesische Außenpolitik.

Qin war von Juli 2021 bis Dezember 2022 in der US-Hauptstadt stationiert. Es ist immer noch unklar, mit wem er dort eine Affäre begann, doch im Juli kursierten Gerüchte, dass es der Fall sei Der in China geborene Fernsehjournalist Fu Xiaotian könnte handeln.

Der US-Journalist Fu Xiaotian wurde von Außenminister Qin Gang als mögliche Affäre erachtet

Der US-Journalist Fu Xiaotian wurde von Außenminister Qin Gang als mögliche Affäre erachtet

Foto: @talkwithworldleaders/Youtube

Explosiv: Fu wurde in China geboren, ist aber jetzt US-amerikanischer Staatsbürger. Außerdem interviewte sie Qin Gang für ihr TV-Format. Ihr letztes öffentliches Lebenszeichen gab sie im April auf X (ehemals Twitter) ab. Dort postete sie ein Bild von sich und ihrem neugeborenen Kind.

Zwei Monate später verschwand Qin Gang, der Anfang des Jahres zum Außenminister ernannt worden war. Im Juli wurde er nach sieben Monaten im Amt entlassen und durch seinen Vorgänger Wang Yi (69) ersetzt.

Qin Gangs Vorgänger Wang Yi wurde im Juli zu seinem Nachfolger ernannt

Qin Gangs Vorgänger Wang Yi wurde im Juli wiederernannt

Foto: ATTILA KISBENEDEK/AFP

Offiziell ist Qin Gang krank. Er wurde vermutlich inoffiziell verhört, wie nun bekannt wurde. Nach Angaben von Regierungsvertretern „kooperiert“ der ehemalige Spitzendiplomat mit dem Regime, um zu klären, ob seine Affäre möglicherweise die nationale Sicherheit gefährdet hat.

Denn wer auch immer Qin Gangs Affäre war, es ist nicht ausgeschlossen, dass sie den Spitzendiplomaten im Auftrag eines Geheimdienstes in eine Honigfalle gelockt hat.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: