Noch ein dritter Film über Sebastian Kurz soll erscheinen



Während die beiden kürzlich erschienenen Filme über Ex-ÖVP-Chef und Altkanzler Sebastian Kurz weiterhin für Debatten sorgen, soll bald eine dritte Dokumentation über Kurz erscheinen. Einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) (Online) zufolge soll der Film „Sebastian Kurz – die Wahrheit“ des kroatischen Regisseurs Jakov Sedlar diese Woche in die Kinos kommen.

Die Produktion des Films sei seine eigene Idee und Initiative gewesen, sagte Sedlar am Dienstag der „FAZ“. Er hält Kurz für „eine sehr interessante Persönlichkeit“. Das Drehbuch für den Film stammt dem Zeitungsbericht zufolge von der Journalistin Judith Grohmann, die 2019 eine autorisierte Biografie über Kurz verfasst hat. Das Budget für den Film, der auf Deutsch und Englisch erscheinen wird, beträgt laut Sedlar rund 350.000 Euro . Woher die Gelder kommen würden, hieß es in dem Medienbericht nicht.

Der kroatische Regisseur und Produzent hat seit den 1980er Jahren zahlreiche Dokumentarfilme gedreht. Sein Film „Jasenovac – die Wahrheit“ aus dem Jahr 2016 über das gleichnamige Vernichtungslager im faschistischen kroatischen Ustascha-Staat NDH (1941–1945) sorgte für Kontroversen. Kritiker warfen dem Regisseur vor, einen selektiven Blick auf die Geschichte zu werfen und die Verbrechen der Ustascha zu verharmlosen.

Nach den Dokumentarfilmen „Projekt Ballhausplatz“ und „Kurz – Der Film“ wäre Sedlars Film der dritte Film über die politische Karriere des Altkanzlers, der im September in die Kinos kommt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: