Ärger über Behörden – „Wut-Lenkerin“ raste durch die Stadt: Abgeführt!



Eine Autofahrerin aus Ungarn konnte ihren Unmut gegenüber den österreichischen Behörden nicht unterdrücken. Weil der Bürgerdienst des Landespolizeipräsidiums Eisenstadt geschlossen war, flippte die Frau aus, raste davon und sorgte für Aufsehen. Die wilde Fahrt wurde umgehend gestoppt.

Schon der kleinste Grund reichte aus, um die Fahrerin die Nerven zu verlieren. Am Montagnachmittag wollte sich die Ungarin an den Bürgerservice im Landespolizeipräsidium wenden, stand aber vor verschlossenen Türen: „Kein Partyverkehr!“ Polizeieinsatz ausgelöst Das machte die Frau so wütend, dass sie ihrem Ärger lautstark Luft machte, ins Auto sprang und wütend davonfuhr. Da die „Wutfahrerin“ keine Rücksicht nahm und mit überhöhter Geschwindigkeit durch Eisenstadt fuhr, stürmten Einsatzkräfte mit Blaulicht hinter ihr her. Der Raser wurde in der Nähe des Regionalbüros der Handelskammer angehalten. Der wütenden Ungarin mussten Handschellen angelegt werden. „Zum Glück ist nichts passiert, alles ist gut ausgegangen“, teilte die Polizei mit. Zur ärztlichen Behandlung wurde Anzeige erstattet, mit schwerwiegenden rechtlichen Konsequenzen muss der „Wutfahrer“ jedoch nicht rechnen. Nach Angaben der zuständigen Behörden liege in ihrem Fall eine bleibende psychische Beeinträchtigung vor. Die Frau erhält daher eine kompetente psychologische und medizinische Betreuung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: